Pflegekräfte würden gerne wieder zurück in den Beruf!

Einer Befragung der Arbeitnehmerkammer Bremen und der Universität Bremen zufolge, können sich tausende Pflegekräfte eine Rückkehr in den Pflegeberuf vorstellen. Dafür müssten jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Die GÖD-Gesundheitsgewerkschaft fordert eine sofortiges Handeln, um gut qualifiziertes Pflegepersonal für den Pflegeberuf wiederzugewinnen. Auf die Frage, was sich an den Rahmenbedingungen ändern müsste, damit eine Rückkehr in den Pflegeberuf attraktiv wird, nennen 68 % der Befragten “Wertschätzung durch den (die direkte Vorgesetzte/n” als einen Hauptgrund. Weiters werden „mehr Zeit für eine qualitativ hochwertige Pflege“, eine „ordentliche Personalbemessung“ sowie eine „Garantie an freien Tagen nicht einspringen zu müssen“ als Grund für eine mögliche Rückkehr angegeben.

Die GÖD Gesundheitsgewerkschaft appelliert daher eindringlich an Politik und DienstgeberInnen, den “vielen Worten endlich Taten folgen zu lassen”. Die Forderungen seitens der Gewerkschaft sind längst bekannt: eine bundesweit gleiche Personalberechnung, Dienstplansicherheit für die Bediensteten, Ausbildungsoffensiven für die Pflegeberufe und eine Verbesserung der Planbarkeit zwischen Beruf und Familie.

Derzeit gehen viele Pflegekräfte aus der Pflege oder reduzieren ihre Stunden. Die Zahl der Teilzeitkräfte in der Pflege ist überproportional hoch. Laut Gesundheitsgewerkschaft können Betten aufgrund des Personalmangels weder in Akuteinrichtungen noch in der Langzeitpflege belegt werden, daher müsse an den Rahmenbedingungen gearbeitet werden, damit tausende Pflegekräfte wieder zurückkehren oder das Stundemaß erhöhen.