Pressespiegel vom 26.03.2020


Erster Wirbel um Kurzarbeit: ÖGB über „schwarze Schafe“ erzürnt

Gibt es wirklich Betriebe, die um Kurzarbeit ansuchen, Förderungen kassieren und dennoch Vollzeit arbeiten lassen? ÖGB und AK sagen ja.

kurier.at


Porsche Salzburg: Kurzarbeit für 6400 Mitarbeiter

Die Porsche Holding Salzburg (PHS) hat 6.400 Beschäftigte rückwirkend ab 1. März bis zum 31. Mai 2020 beim AMS für die „Corona“-Kurzarbeit angemeldet. „Diese Maßnahme dient der nachhaltigen Stabilität und Wirtschaftlichkeit unseres Unternehmens“, sagte der Sprecher der PHS-Geschäftsführung, Hans Peter Schützinger, laut Mitteilung vom Mittwochabend.

sn.at
krone.at


153.100 mehr Arbeitslose seit 15. März
 
Die Coronakrise mit Ausgangsbeschränkungen und Betriebsschließungen lässt die Arbeitslosenzahlen in Österreich weiter steigen. Vom 15. bis zum 24. März ist die Arbeitslosigkeit in Österreich um rund 153.100 Personen angestiegen, teilte das Arbeitsmarktservice (AMS) am Mittwochnachmittag auf APA-Anfrage mit. Am Dienstag hatte AMS-Chef Johannes Kopf ein Plus von 138.000 Arbeitslosen bekanntgegeben.

sn.at
 


Kurzarbeit als Grundeinkommen: Ist nun Zeit für linke Utopien?

Als Folge der Krise wird eine Art bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt, es kommt zu massivem Konsumverzicht. Längerfristig werden solche Konzepte wohl nicht realisiert

derstandard.at


Wirtschaft in der Eurozone bricht dramatisch ein

Durch die Ausnahmezustände in vielen Ländern ist eine weltweite Rezession unausweichlich. Vor allem die Dienstleister trifft es hart. Die wirtschaftlichen Folgen des Kampfs gegen die Corona-Krise spiegeln sich drastisch in den Konjunkturdaten wider. Die Pandemie lässt die Wirtschaft in der Eurozone in beispiellosem Tempo einbrechen. Besonders den Dienstleistern machen die Maßnahmen zu schaffen. 

derstandard.at


In Krisenzeiten auf Staatskosten Gewinne an die Aktionäre ausschütten?

Hohe Dividenden an Aktionäre zahlen, gleichzeitig Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken und um staatliche Hilfe ansuchen? Das kommt nicht gut

derstandard.at


Rund 7000 wollen bei Ernte und Produktion mithelfen

Mehr als 100 Betriebe haben auf der Plattform „dielebensmittelhelfer.at“ ihren Arbeitskräftebedarf angemeldet. Im Obst- und Gemüseanbau fehlen 5000 Arbeitskräfte, in der Fleischverarbeitung rund 9000.

tt.com
orf.at


Aschbacher: Zuverdienst neben Kurzarbeit möglich

Wer jetzt in Kurzarbeit ist, kann in der arbeitsfreien Zeit unbeschränkt dazuverdienen – das hat Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) nun klargestellt. Zu bezahlen seien lediglich die regulären Abgaben und Steuern. Erntehelfer würden jetzt zum Beispiel dringend gebraucht, erklärten das Arbeits- und das Landwirtschaftsministerium am Mittwochabend in einer Mitteilung.

sn.at


Gesetzesanpassungen für Home Office

Laut AK-Experten ist es nicht gesichert, dass Unfälle im „Home Office“ versicherungsrechtlich abgedeckt sind. Die Arbeiterkammer fordert daher eine rechtliche Anpassung.

tt.com


Tiroler Gewerkschaft klagt über tausende Kündigungen

In Tirol langten allein am Montag 2800 Anträge auf Arbeitslosengeld beim AMS ein. Tirols ÖGB-Chef Wohlgemuth zeigt sich verärgert angesichts der hohen Zahl an Kündigungen.

tt.com


Gut zu wissen: Was Corona und die Maßnahmen für Arbeitnehmer bedeuten

Das Coronavirus wirft bei Arbeitnehmern viele Fragen auf: Darf der Arbeitgeber Homeoffice anordnen? Was ist, wenn Kindergarten oder Schule geschlossen werden? Gibt es eine bezahlte Dienstfreistellung? Die wichtigsten Fakten im Überblick.

nachrichten.at
tt.com


„In einem Jahr wird die Wirtschaft zum Teil sogar besser laufen“

Daniel Gros leitet eine der größten Brüsseler Denkfabriken. Im OÖN-Interview gibt er einen Ausblick auf die EU nach der Coronakrise.

nachrichten.at


Corona-Härtefonds: FPÖ ortet „Husch-Pfusch

Heftige Kritik am „Härtefonds“, mit dem die Regierung kleinen und mittelgroßen Unternehmen in der Corona-Krise rasch helfen will, kommt von der FPÖ. Die Ausgestaltung sei „schwarz-grüner Husch-Pfusch“, so Klubobmann Herbert Kickl am Mittwoch.

krone.at


„Die Krise wird ein Umdenken bewirken“

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck erklärt, wie der Staat den Unternehmen und deren Mitarbeitern bei der Bewältigung der massiven Krisenfolgen hilft. Und welche Konsequenzen Corona insgesamt nach sich ziehen wird.

news.at


Riesen Hilfspakete für die Wirtschaft

Die Coronavirus-Krise sorgt für große wirtschaftliche Schäden. Zahlreiche Länder versuchen nun mit riesigen Hilfsprogrammen gegenzusteuern.

orf.at


Auszählung der Mitgliederbefragung verschoben

Die SPÖ muss die Auszählung ihrer Mitgliederbefragung verschieben. Es kann bis 2. April abgestimmt werden, jedoch darf der Parteivorstand wegen der Coronavirus-Restriktionen nicht zusammentreten.

orf.at

 

Der “Pressespiegel” ist kein durch die FSG-GÖD erstellter Text, sondern soll einen Überblick der für uns als Gewerkschaft interessanten Themen auf verschiedenen Online-Nachrichtenseiten geben. Die Erstellung erfolgt in Kooperation mit der PRO-GE und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Er spiegelt auch nicht die Meinung der FSG-GÖD wieder.