24. Oktober 2019: Start der Gehaltsverhandlungen 2020

Der Start der Gehaltsverhandlungen 2020 wurde fixiert: Am 24. Oktober 2019 beginnen die Verhandlungen mit Bundesminister Müller. Die FSG-GÖD wird das Beste für alle Kolleginnen und Kollegen herausholen.

Ein nachhaltiges Lohnplus und damit eine dauerhafte Kaufkraftstärkung für alle öffentlich Bediensteten ist unser Ziel. Beim ersten Termin erläutern die WirtschaftsforscherInnen die volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen. 

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst verhandelt die Lohnabschlüsse für rund 227.000 öffentlich Bedienstete. Es sind dies die Lehrerinnen und Lehrer, die Polizei, die Justizwache, alle Verwaltungsbediensteten, die RichterInnen, die Staatsanwälte und -anwältinnen und der militärische Dienst. Die MitarbeiterInnen in den Ländern, Gemeinden und Gemeindeverbänden, rund 300.000 an der Zahl, sind indirekt aber auch von den Gehaltsverhandlungen des öffentlichen Dienstes betroffen, da der Lohnabschluss im Bund als Richtwert für die Verhandlungen in den Ländern gilt.